GROSSE AUSWAHL, INKLUDIERTE HARDWARE

So einfach kommt Ihr Unternehmen zu Kabel-Glasfaser

Schnelles und zuverlässiges Internet ist für Unternehmen heutzutage unerlässlich. Die bisher oft üblichen DSL-Anschlüsse reichen für den digitalen Business-Alltag oft nicht mehr aus. Ein Wechsel gilt jedoch häufig als zeitaufwendig und kostenintensiv. Ein Trugschluss?

Tatsächlich ist die Umstellung auf extrem schnelles Kabel-Glasfaser-Netz mit Geschwindigkeiten von bis zu 1000 Mbits/Sekunde für Unternehmen deutlich unkomplizierter als viele annehmen. Noch besser: Die benötigte Premium-Hardware ist in Verträgen von Vodafone etwa bereits inkludiert.

Millionen Menschen in Deutschland surfen, streamen, arbeiten und leben digital. Dabei gilt der Kabel-Glasfaser-Anschluss als State-of-the-Art für Unternehmen und Privatanwender, die extrem schnelles Internet und eine höchstmögliche Zuverlässigkeit bei der Datenübertragung zu schätzen wissen.

Dennoch ist der Anteil von Kabel-Glasfaser im Vergleich zu anderen Breitband-Anschlüssen in Deutschland noch äußerst gering – in einem im Juli 2019 veröffentlichten OECD-Vergleich belegte Deutschland einen abgeschlagenen 33. Platz.

In Ländern wie Südkorea und Japan, aber auch Litauen oder Lettland hingegen waren schon 2018 sieben bzw. acht von zehn Breitband-Anschlüssen Glasfaser-Anschlüsse. Woran das liegt und wie einfach ein Wechsel funktioniert, erfahren Sie hier.

Mehr Infos

Kabel-Glasfaser: Können, wollen, sollen

Jeder will es – aber die Umstellung erfordert Zeit. Das hat vor allem politische Gründe, denn die Provider investieren massiv. Schon 2017 erklärte Vodafone Deutschland CEO Hannes Ametsreiter, mit der sogenannten Gigabit Offensive das größte, private Festnetz-Investitionsprogramm der deutschen Geschichte zu starten, um so Gigabit-Geschwindigkeit für ein Drittel aller Deutschen bereitstellen zu können. „Über Investitionen, Innovationen und Kooperationen führen wir unser Land in die Gigabit-Zukunft“, so Ametsreiter.

Hier erfahren Sie, ob Ihr Unternehmensstandort für einen Kabel-Glasfaseranschluss in Frage kommt.

Denn der Umstieg lohnt sich. Für Unternehmen, die von einem DSL-Anschluss zu Kabel-Glasfaser wechseln wollen (und können), bietet Vodafone einige gewichtige Vorteile:

1. Internet-Garantie:

Ausfallzeiten durch neue Anschlüsse kosten Geld, Zeit und Nerven. Praktisch: Dank der Internet-Garantie können Kunden ihren neuen Kabelanschluss sofort und parallel zu ihrem bestehenden DSL-Anschluss nutzen.

2. Keine doppelten Kosten:

Wer zu Kabel-Glasfaser wechselt, kann den neuen Highspeed-Tarif sofort nutzen und zahlt erst, wenn der alte Anschluss abgeschaltet ist.

3. Erreichbarkeit dank Rufnummern-Mitnahme:

Im Falle eines Wechsels zu Kabel-Glasfaser kümmert sich Vodafone um die Rufnummern-Mitnahme. Solange bleiben Nutzer über ihren alten Anschluss erreichbar – vor allem für Unternehmen ein wichtiges Kriterium bei der Anschlusswahl.

4. Einfache Installation:

Neue Technologien bringen häufig auch neue Herausforderungen in puncto Hardware mit sich. Bei einem Wechsel ins Glasfasernetz von Vodafone ist diese Hürde allerdings denkbar niedrig. In den verfügbaren Tarifen ist die Hardware, darunter ein hochmoderner Fritz!Box 6591 Router mit integriertem EuroDOCSIS 3.1-Modem für Internet am Kabelanschluss, enthalten. DOCSIS 3.1 ist dabei der Übertragungsstandard, der im Vodafone-Kabelnetz zum Einsatz kommt.

Gut zu wissen: Dank der neuesten WLAN-Technologie werden Bandbreiten von bis zu 1 Gbit/s im Download ermöglicht. Die komplette Anschlussvielfalt von analogen bis hin zu ISDN- und DECT-Telefonen überzeugt insbesondere Selbständige und Gewerbetreibende. Auch viele nützliche Funktionen wie Anklopfen, Rufumleitung und E-Mail-Weiterleitung für Nachrichten auf dem Anrufbeantworter machen die hochmoderne Hardware besonders attraktiv.

Dazu Vodafone seinen Kunden eine kostenlose Vor-Ort-Installation durch einen Servicetechniker an – und das innerhalb von 7 Tagen.

Machen Sie jetzt den Sprung zu 1000 Mbit/s – Maximale Power für Ihr Business.