Künstliche Intelligenz

DSL bald in den Knien? Ein Blick in die Glasfaser

Multimedia-Anwendungen, Videokonferenzen, Hosting- und Cloud Services: DSL-Anschlüsse stoßen bei den wachsenden Datenvolumina an ihre Grenzen. Viel Hoffnung ruht auf ultraschnellem Kabel-Glasfaser-Internet. Frei nach dem Motto: Wer’s empfangen kann, ist klar im Vorteil.

Keine Frage: Unsere Arbeitswelt wird immer digitaler. Und das gilt längst nicht nur für die klassisch „digitalen“ Unternehmen, die sich auf Internet und eCommerce-Dienste spezialisiert haben. Im Gegenteil – jede Branche, von der Anwaltskanzlei, über die Arztpraxis bis zum Handwerksbetrieb, ist von der veränderten Arbeitsorganisation betroffen. Kundendaten wollen gemanagt, Kommunikationsprozesse erleichtert und Standort-bindende Faktoren aufgehoben werden.

Experten sind überzeugt, dass der Datenkonsum aufgrund der schnellen technologischen Weiterentwicklung – darunter TV-Übertragungen mit 8K-HD-Auflösung, künstlicher Intelligenz, immer mehr cloudbasierten Diensten und der Konnektivität von Smart-Home-Geräten – in den nächsten Jahren noch deutlich rasanter steigen wird. Auch der Bedarf nach Standortvernetzung sowie Home-Office-Arbeitsplätzen nimmt signifikant zu.

Die Crux: Schon heute können bestehende DSL-Anschlüsse die täglich erzeugten Datenvolumen kaum noch bewältigen. Der Telekommunikations-Riese Vodafone weiß, dass der Kabelanschluss in Wohnhäusern und Firmen in der vernetzten Zukunft Deutschlands eine Schlüsselrolle spielen wird. Dabei gilt das in Düsseldorf ansässige Unternehmen als größter Netzbetreiber in Deutschland (Quelle: Bundesnetzagentur, Stand 3. Quartal 2019) als Vorreiter beim Internet über Glasfaser- und Koaxialkabel.

Mit Kabel-Glasfaser das Unternehmen zukunftssicher machen

Bei der ultraschnellen und zuverlässigen Internetart werden haarfeine Glasfasern (englisch: fiber) als Lichtwellenleiter zur optischen Datenübertragung eingesetzt werden. Anders als die für DSL und VDSL genutzten Kupferleitungen können Koaxialkabel, die eigentlich jeder vom Fernsehanschluss kennt, noch schnellere Übertragungsraten ermöglichen.

Das spricht für Kabel-Glasfaser: Highspeed und höchste Ausfallsicherheit

Dank Kabel-Glasfaser wird Unternehmen und Privatanwendern in ausgewählten Städten der Up- und Download in Highspeed geboten. Als Beispiel: Eine 4,7 Gigabyte große Kundendatenbank, bei der ein herkömmlicher Up- bzw. Download via VDSL etwa eine Stunde dauert würde, ist dank Glasfaser-Internets binnen rasanter 36 Sekunden möglich. Zudem ist Kabel-Glasfaser aufgrund seiner genannten Eigenschaften deutlich weniger störanfällig als gängige Kupferleitungen – die Folge sind eine höhere Ausfallsicherheit sowie eine lange Leitungsstrecke ohne merkliche Signalabschwächung für Ihr Business.

Auch aus technischer Sicht hat der Internetzugang via Glasfaser eindeutig die Nase vorn. Obwohl Kabel-Glasfaser-Anschlüsse noch nicht überall verfügbar sind, investiert Vodafone massiv in den erforderlichen Ausbau.

Unser Fazit: Kabel-Glasfaser ist absolut zukunftssicher und in Anbetracht moderner Technologien und der damit verbundenen, rasant wachsenden Datenvolumina eigentlich unumgänglich. Wenn verfügbar, sind Sie mit dem State-of-the-Art-Internet schnell und zuverlässig verbunden – ein Gewinn für Selbständige und Unternehmen, egal in welcher Branche Sie tätig sind.

Machen Sie jetzt den Sprung zu 1000 Mbit/s – Maximale Power für Ihr Business.